GESCHICHTE UND SCHULERHALTER

Die Geschichte des Standortes in der Himmelstraße 11 reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Um 1350 wurde an dieser Stelle „Pöltinger Hof“ gegründet.

Das heutige Gebäude stammt im Kern wohl aus dem 17. und der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und wurde als das Grinzinger Jagdschloss der Kaiserin Maria Theresia gebaut (1730).

Nach 1800 folgte dann 1962/1963 der nächste weitgehender Umbau der Straßentrakte sowie eine umfassende Restaurierung der Außenfassade 1993/1994. Noch heute kann man die bemerkenswerte Toranlage mit gebändertem Rundbogenportal aus zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts bewundern.

Hrsg.: Seemann, Helfried; Lunzer, Christian: Döbling 1860-1930. Album. Wien 1998

Von 1969 bis 2018 befand sich im historischen Palais und im Nebengebäude das Architekturbüro von Dr. Peter Czernin.

Im September 2019 übernahm das Pädagoginnen- und Pädagogen-Team des Bildungszentrums MERIDIAN, rund um dessen Gründer Konstantin und Tatiana Dshajani den historischen Standort im Herzen Grinzings.

Fragen und Antworten

Der Standort in der Himmelstraße 11 ist optimal für das Konzept einer kompakten und familiär geführten Schule mit einem klaren Fokus auf Sprachen geeignet. Die Verbindung eines malerischen und geschichtsträchtigen Ortes mit einem zukunftsweisenden Schulmodell bildet perfekte Voraussetzungen für ein interessantes und abwechslungsreiches Schulleben.

MERIDIAN wurde von Mag. Tatiana und Konstantin Dshajani im Jahr 2007 gegründet und wird durch die Idee, das unermüdliche Engagement des pädagogischen und des administrativen Team betrieben sowie durch die Schulgebühren und Beiträge der Eltern finanziell unterstützt.

Es wird derzeit an der Eröffnung von bilingualen Kindergruppen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahre als Vorbereitung auf die Volksschule gearbeitet. Die Eröffnung ist für das Jahr 2021 geplant.

Die Kinder der Volksschule werden auf den Besuch einer deutschsprachigen oder einer englischsprachigen weiterführenden Schule vorbereitet. Mittelfristig soll auch eine eigene weiterführende Schule (ab der 5. Schulstufe) gegründet und betrieben werden.

Die Meridian Bilingual Primary School hat keinen religiösen Hintergrund. Es sind Schülerinnen und Schüler aller Konfessionen und Nationalitäten willkommen. Der österreichische Lehrplan sieht „Religion“ als Fach vor, man kann sich aber ohne Angabe von Gründen vom Besuch des Religionsunterrichts abmelden.

Fr. Dr. Sabine Merten, Sie sind Expertin im Bereich Literatur und Sprachen. 

Dr. Sabine Merten: „Ich kenne die Theorie aus dem Studium und als Redakteurin für Volksschulbücher, sowie die Praxis durch meine jahrelange Erfahrung als Volksschullehrerin an der VS Maria Regina und an der Volksschule im Theresianum. Ich freue mich sehr, dass ich meine Erfahrungen bei der Konzepterstellung einbringen konnte!”

Hr. Konstantin Dshajani, Sie sind Geschäftsführer der Schulerhalter-Gesellschaft. Wie kommt man auf die Idee eine Schule zu gründen?

Konstantin Dshajani: „Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Wir haben MERIDIAN im Jahr 2007 gegründet und haben es zu einem breit aufgestellten Bildungszentrum entwickelt. Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns sehr intensiv mit Bilingualität und Mehrsprachigkeit bei Kindern, sodass es der logische nächste Schritt war, unsere jahrelange Erfahrung und Kompetenz auf diesem Gebiet in einer eigenen bilingualen Schule zu verwirklichen. Zudem bin ich selber zweisprachig aufgewachsen. Nach 2 Jahren Standortsuche, Planung, umfassender Renovierung und offizieller Schulgründung bei der Bildungsdirektion Wien, freuen wir uns  sehr alle Kinder und deren Eltern willkommen zu heißen.“

Fr. Mag. Tatiana Dshajani, wie ist Ihr Werdegang?

Mag. Tatiana Dshajani: „Die Sprachwissenschaft war schon lange vor meinem Studium an der Uni-Wien eine große Leidenschaft von mir. Im Lauf der Zeit habe ich mich immer mehr auf die Mehrsprachigkeit und Bilingualität bei Kindern spezialisiert.